Ziele

Musik ist das Elixier jeder Gemeinschaft…

…und Musiker sind ihre leidenschaftlichen, freiheitsliebenden, kreativen und idealistischen Apostel. Wir glauben, dass in jedem Menschen diese lebensnotwendigen Energien stecken. Musiker gehören deshalb in das Zentrum einer Gesellschaft. Daher setzen die Musikpaten sich für folgende Ziele ein:

1. Das Fördern von aktivem Musizieren als menschliches Grundbedürfnis

Musik ist Nahrung für die Seele. Sie überwindet Krankheit und Schwäche, Verletzbarkeit, Unvollkommenheit und Alter und verleiht jedem Menschen universelle Würde. Musiker sind mit ihrer Kreativität, ihrem Idealismus und ihrer Leidenschaft das Elixier einer Gesellschaft und gehören in deren Zentrum. Musik ist ein wichtiges Werkzeug eines gesunden Lebens.

2. Das Fördern von Musik als „Breitensport“

In dem Moment, wo ein Kind ein Instrument spielt, ist es nicht mehr „arm“. Wenn jeder Musiker einen Bruchteil seiner freien Zeit der Weitergabe seines Könnens widmete, wäre Deutschland ein reiches und glücklicheres Land. Die Mauern zur klassischen Musik sind veraltet und müssen abgerissen werden.

3. Das Teilen als Kulturtechnik fördern

Musik lebt vom Teilen. Ganz allgemein hängt der Fortschritt von Gesellschaften von externen Einflüssen und Austausch ab. Das Teilen von Musik führt – im Gegensatz zu Autos oder Gemüse – sogar zu ihrer Multiplikation. Musiker teilen ihr Können gerne, ebenso wie sie Wissen von außen benötigen.

4. Das Stärken von Identität, kultureller Integration und Teilhabe durch Orchester

Musik stärkt die persönliche Identität und kulturelle Zugehörigkeit. Sie verleiht Menschen Zutritt zum kollektivem Gedächtnis einer Kultur und schweißt sie zusammen. Diese Identifikation ist die Voraussetzung für Teilhabe und die Bereitschaft zu Verantwortung in einer Gesellschaft.

5. Das Fördern von sozialer und emotionaler Kompetenz durch klassische Musik

Musizieren stärkt nachweislich Empathie, emotionale Stabilität und Toleranz. Es verändert die Art, wie Menschen denken, handeln und Entscheidungen treffen. Orchester sind (wie Theater) hervorragende Spielwiesen für Rollen- und Perspektivwechsel, schließlich wird Sozialverhalten in Gruppen geprägt.

6. Das Fördern von Konzentration, Leistung und Verantwortung durch Musizieren

Musizieren hat einen positiven Einfluss auf Konzentrations- und Leistungsprozesse, auch dies hat das Hofer Modell gezeigt. Offenbar stärken Erfolgserlebnisse und positive Erfahrungen das Selbstwertgefühl und steigern die Bereitschaft, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

7. Das Vermitteln von Schönheit und Ästhetik

Musik ist hörbare Evolution und strebt von sich aus nach ästhetischer Vervollkommnung. Musikpaten geben ihre Liebe zur Musik weiter, sind also naturgemäß offen für die Professionalisierungsbedürfnisse ihrer Schüler.

Comments are closed.